Heute starten wir ins letzte Drittel des Jahres. Kommt es Euch auch so vor, als rase die Zeit an Euch vorbei? Die vergangenen Monate waren wieder höchst bepackt. Was war, und was wird? Gern liefere ich Euch das Wichtigste in Kürze.

Narrativa 2018 – eine tolle Erfahrung!

Dass mein letztes Newspost eine Weile her ist, sehe ich schon daran, dass die Narrativa von Anfang Juni am Ammersee bereits ein Vierteljahr Geschichte ist. Eine gute Geschichte! Die Vorträge und Workshops mit Agenten und Lektoren waren sehr spannend und lehrreich, und ich habe nette Kontakte knüpfen können (was ja nicht meine Spezialität ist). Ein wirklich lohnenswerter Anlass, den die Textmanufaktur Leipzig da ins Leben gerufen hat, und ich habe fest vor, nächstes Jahr wieder dabei zu sein, wenn er in Berlin stattfindet!

Der “Seelensnack” ist umgezogen

Im Juli habe ich den lang gehegten Plan umgesetzt, meinen Blog auf meine Website zu zügeln. Dank professioneller Hilfe von Jonathan Schneider hat alles geklappt, so dass nun alle meine “Schreibsachen” unter einem Dach vereint sind. Falls Ihr den Blog bisher nicht kanntet, stöbert doch ein bisschen herum; unter Blog finden sich alle Posts, die ich seit 2013 geschrieben habe. Und falls Ihr zu denen gehört, die normalerweise meine Posts lesen und jetzt hier gelandet sind: Herzlich Willkommen! Schaut Euch um, was ich sonst so treibe, und fühlt Euch wie Zuhause. Und seid versichert: Ein neuer “Seelensnack” ist auch schon in Arbeit!

Mein historischer Kriminalroman: Final Draft in Arbeit!

Die Endfassung meines historischen Kriminalromans geht gut voran; drei Viertel sind geschafft. Gleichzeitig geht die Verlagssuche in die entscheidende Phase: An der Buchmesse in Frankfurt wird meine Agentin, bewaffnet mit einem Exposé und einer Leseprobe, die Verlagsgewässer testen. Die Zeit für historische Romane ist nicht die einfachste, der Markt ist übersättigt und schreit nach neuen und frischen Ansätzen. Ich hoffe natürlich, dass wir mein Projekt als genau diesen frischen Ansatz unter Dach und Fach bringen. Daumendrücken ist angesagt!

Konzertlesung in Grenchen am 4.9.18

Nächsten Dienstag habe ich wieder einmal die Gelegenheit, Lieder und Texte aus meinen Büchern und meiner CD zu präsentieren: am kommenden Dienstag eröffne ich die Saison der Erwachsenenbildungsanlässe der Römisch-katholischen Pfarrei “St. Eusebius” in Grenchen mit einer Konzertlesung. Wer Lust auf eine musikalisch-literarische Wellnesspackung hat, kommt um 19:30 in den Eusebiushof. Ich würde mich freuen!

Soweit meine News in Kürze. Ich bin schon fast wieder auf dem Sprung an den nächsten Event, einmal in ehrenamtlicher Funktion: Dieses Wochenende feiert meine Stadt das “Grenchner Fest”, und das Kleintheater Grenchen ist mit einer FahrBAR und dem Trio “Mattermania” unterwegs. Das mein kleiner Ausgehtipp für alle, die in der Nähe sind. Ansonsten bis bald, hoffentlich mit guten Neuigkeiten meinerseits!

Herzlich, Claudia

…ist als Posttitel vielleicht etwas übertrieben, aber nachdem das erste Jahresdrittel so rasch verflogen ist, passt es nicht schlecht. Ich habe lange nicht mehr gepostet, weil ich bis über die Ohren in der Überarbeitung meines Manuskripts steckte und auch sonst viel zu tun war. What’s up and wohin geht die Reise also?

Mein Buch nimmt fahrt auf – Einsatz der Testleser, Narrativa und Leseprobe!

Tatsächlich bin ich in diesen Monaten ein gutes Stück weitergekommen: Meine Agentin hat kundgetan, dass die Zeit reif ist für den Einsatz von Testlesern oder besser: Testleserinnen. Der historische Roman – auch der Krimi – ist bezüglich Lesepublikum stark in Frauenhand. Letztes Wochenende habe ich also Manuskripte in allen Formen verschickt und harre nun der Feedbacks. Es war ein besonderer Moment, das Dokument vorzubereiten und dann abzuschicken: das erste Mal wird das, woran ich seit zwei Jahren sitze, jemand anderes als meine Agentin und ich zu Gesicht bekommen! Aber ich freue mich – mit einer Portion Bammel im Herzen – auf die Rückmeldungen und die Chance, mein Buch noch zu verbessern.

Anfang Juni werde ich auf Kloster Andechs an der Narrativa 2 teilnehmen, einer Autorenkonferenz, die durch die Textmanufaktur Leipzig gehostet wird. Ich freue mich schon auf den Austausch und auf die Workshops und Vorträge, die teilweise auch Feedbacks für mein Projekt ergeben sollten. Bis Anfang Juni sollten auch die Feedbacks der Testleserinnen eingegangen sein, und ich werde mich an Exposé und Leseprobe machen, mit denen meine Agentin dann an die Verlage gelangt. Das wird mit Sicherheit eine spannende Zeit!

What about Music?

Den musikalischen Bereich habe ich in den vergangenen Monaten etwas stiefmütterlich behandelt, wenn man von zwei Konzerten als Chorsängerin im Konzertchor Leberberg absieht. Wir haben die Cäcilienmesse von Gounod aufgeführt – in Originalbesetzung mit sechs Harfen! – ein tolles Klangerlebnis. Bereits haben die Proben für Bachs Weihnachtsoratorium begonnen (Teile I-III). Aber bevor wir damit die Adventszeit einläuten, werde ich andere Gelegenheiten zum Musizieren haben. Am 9. Juni trage ich mit ein oder zwei Liedern zur Gestaltung eines Firmgottesdienstes in Fribourg teil, und am 4. September gestalte ich einen Erwachsenenbildungs-Anlass der römisch-katholischen Kirchgemeinde in Grenchen. Es werden Songs, Texte und persönlich Geschichten zu hören sein. Details folgen!

Und sonst so?

“Sonst” läuft auch genug – alle sechs Wochen liefere ich im Grenchner “Stadtbummel” ein paar persönliche Gedanken zu den Geschehnissen rund um Grenchen, und als Mitglied des Vorstands im Grenchner Kleintheater bastle ich gerade an der nächsten Saison. Auch unsere Kirche beansprucht einen guten Teil meiner Zeit, und dann wäre es ja auch schön, wenn man für Familie, Freunde und sich selbst noch etwas Energie übrig hat. Die Balance zu finden – etwas, das ich mir als Jahresmotto gesetzt habe – fällt mir nicht immer leicht, aber man lernt ja nie aus! Zur Balance sollte beitragen, dass ich bald etwas Urlaub habe. Luftveränderung, Abschalten, was anderes machen wird gut tun.

Soviel für den Moment – ich verspreche, dass das nächste Post weniger lang auf sich warten lassen wird!

Herzlich, Eure Claudia