Schenkt mir Sicht
Macht mich heil
Macht mich frei

Das Warten hat ein Ende – ich freue mich von Herzen, Euch heute zum Ersten Advent “Echtes Licht” zu präsentieren! Ihr seht hier das Video zum Song, mit dem ich Euch schon mal eine gute Adventszeit wünschen möchte. Und natürlich enthält das Post den Link zum Gratis-Download, den Ihr hoffentlich nutzen werdet!

Im letzten Post habe ich Euch erzählt, wie Text und Musik zu “Echtes Licht” entstanden sind und wie ich mich entschlossen habe, das Lied zu produzieren und zu verschenken. Von diesem Entscheid bis zum fertigen Produkt war es noch eine ordentliche Wegstrecke, und vor allem waren viele tolle Menschen an diesem Projekt beteiligt, die ich auf keinen Fall unerwähnt lassen will.

Erst einmal befasste sich mein CD-Produzent Norm Strauss mit meinen Ideen und entwickelte aus dem Text und den Harmonien ein Arrangement und Songkonzept. Norm spielte auch die Instrumente ein (Gitarre, Drums, Bass), unterstützt von seinem Sohn Joel Strauss, der das Piano beisteuerte.

Dann ging es darum, die Vocals aufzunehmen. Da Norm nicht gerade um die Ecke wohnt (nämlich in Kelowna, British Columbia, Kanada), aber jedes Jahr in Europa tourt, entschlossen wir uns, die Aufnahmen bei mir um die Ecke zu machen, sobald Norm in der Nähe ein Konzert haben würde. Im April 2016 war es soweit: wir nahmen die Vocals im Studio so-music bei Johny Lippuner auf – Informatiker, Soundfanatiker und genialer Schlagzeuger, mit dem ich schon oft und immer wieder gerne zusammengearbeitet habe. Die Aufnahmen landeten im Anschluss auf Schloss Röhrsdorf in Dresden, wo Soundprofi Arno Jordan in den Castle Studios das Mixing und Mastering machte. In Lukas Eggenberg und seinem sich im Aufbau befindenden Label LUEG Film (bald online!) fand ich einen nicht minder genialen Mann für mein Video. Zusammen arbeiteten wir die Videogestaltung aus und verbrachten Ende September zwei Abende in Bern für die Aufnahmen – eine neue Erfahrung für mich, die dank Lukas viel Spass gemacht und  mich erstaunlich wenig getresst hat.

bild-bern-kleinDass wir das Ganze schlank über die Bühne brachten, verdanke ich auch meinem Mann Beat (oben im Bild!), der unter dem noblen Wort “Logistical Support” die Rucksack-, Stativ- und Lautsprecherschlepperei besorgte. Dass dadurch  während des Videos nur liebe und vertraute Menschen  um mich herumwuselten, hat sicher zu meiner Entspannung beigetragen.

Und nun ist der Song da, und ich habe keine Worte mehr. Ich hoffe, dass Euch dieses sehr persönliche Lied gefällt und dass Ihr es bei Gefallen auch Euren Freunden ans Herz legt – man kann es übrigens auch “verschenken”, also gratis per Mail an einen Freund senden. Mit Klick auf diesen Link seid Ihr schon auf meiner Shopseite. Nun wünsche ich Euch viel Freude mit dem Song, einen besinnlichen Ersten Advent und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

Herzlich, Claudia

Merken

Merken

Es ist eindeutig zu viel Zeit verstrichen, seit ich Euch über meine Aktivitäten informiert habe – darum komme ich gleich zur Sache. In den letzten paar Monaten war ich nicht untätig…

So sieht mein First Draft aus! *bisselstolzbin*

Ende Juli habe ich den First Draft meines historischen Krimis abgeschlossen. Enttäuschenderweise hat das erstmalige Schreiben der Worte “ENDE” in  mir nicht den erwarteten Endorphinschub ausgelöst, aber gefreut habe ich mich trotzdem. Nach einer Ruhephase habe ich den Text durchgelesen und letzten Mittwoch mit der ersten Überarbeitung gestartet. Der Entwurf fasst rund 70’000 Wörter, was mich erst erschreckt hat – für einen Roman ist das etwas knapp, und es heisst, dass erste Entwürfe viel zu schwabbelig sind und noch gestrafft werden müssen. Dann habe ich gelesen, dass Personen des Myers-Briggs-INTJ-Typs eher knappe erste Entwürfe schreiben und die dann noch ausweiten, und ich war beruhigt. Meine Agentin hat auch das Gefühl, dass ich gut auf Kurs bin – also weiter im Text!

Ein weiteres Projekt nimmt konkrete Gestalt an: Der Song, den ich letztes Jahr geschrieben habe, wurde im April von Norm Strauss aufgenommen, dann von Arno Jordan in seiner Klangküche zur Perkektion gemixt und ist nun bereit für weitere Taten. Die Taten bestehen vor allem in einem Video, das ich diesen September drehen werde. Ich habe mich am Freitag mit einem begabten Filmer aus meiner Kirche getroffen, und ich freue mich sehr auf dieses Abenteuer! Der Song sollte im Advent bereit sein – ich bin gespannt, wie er Euch gefallen wird.

Die beiden Antologien, für die ich Texte beigesteuert habe, sind noch in den Startlöchern; die Antologie der Textmanufaktur sollte demnächst erscheinen, während die Veröffentlichung der Selfpublisher-Antologie sich wegen gesundheitlicher Probleme der Hauptverantwortlichen leider verzögert. Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden.

Neben meinen eigenen Schreibarbeiten übersetze ich momentan einen Schreibworkshop von Lee Strauss, die ihrerseits an der Veröffentlichung des Romans arbeitet, den ich im Frühling fertig übersetzt habe. Die Geschichte handelt von einer jungen Sängerin, Songwriterin und Gitarristin, die in Dresden ihr Glück sucht und einen mysteriösen jungen Mann kennenlernt. Etwas für die Musikliebhaber und Romantiker unter Euch…!

Da das Schreiben fast all meine freie Zeit beansprucht, habe ich mich kaum um neue Konzert- oder Lesetermine gekümmert – das soll bald wieder anders werden, aber manchmal muss man Prioritäten setzen. Immerhin haben unsere Gospelproben für den Grenchner Weihnachtsmarkt begonnen, ich werde mich diesen Monat noch für ein grösseres Event im nächsten Jahr bewerben, und vielleicht kommt es dieses Jahr noch zu einem kleinen Anlass in Grenchen. Und natürlich könnt Ihr mich jederzeit kontaktieren, wenn Ihr ein kleines Event plant…!

Das in Kürze für den Moment – der September wird intensiv und spannend, und ich freue mich schon auf das Resultat. Wie wird der zweite Buchentwurf aussehen? Lösen sich die kleinen Plotfragen noch? Ich bin zuversichtlich und freue mich darauf, Euch in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft das Produkt präsentieren zu können. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit – be blessed in many ways!

Herzlich, Claudia

 

Merken