Es ist eindeutig zu viel Zeit verstrichen, seit ich Euch über meine Aktivitäten informiert habe – darum komme ich gleich zur Sache. In den letzten paar Monaten war ich nicht untätig…

So sieht mein First Draft aus! *bisselstolzbin*

Ende Juli habe ich den First Draft meines historischen Krimis abgeschlossen. Enttäuschenderweise hat das erstmalige Schreiben der Worte “ENDE” in  mir nicht den erwarteten Endorphinschub ausgelöst, aber gefreut habe ich mich trotzdem. Nach einer Ruhephase habe ich den Text durchgelesen und letzten Mittwoch mit der ersten Überarbeitung gestartet. Der Entwurf fasst rund 70’000 Wörter, was mich erst erschreckt hat – für einen Roman ist das etwas knapp, und es heisst, dass erste Entwürfe viel zu schwabbelig sind und noch gestrafft werden müssen. Dann habe ich gelesen, dass Personen des Myers-Briggs-INTJ-Typs eher knappe erste Entwürfe schreiben und die dann noch ausweiten, und ich war beruhigt. Meine Agentin hat auch das Gefühl, dass ich gut auf Kurs bin – also weiter im Text!

Ein weiteres Projekt nimmt konkrete Gestalt an: Der Song, den ich letztes Jahr geschrieben habe, wurde im April von Norm Strauss aufgenommen, dann von Arno Jordan in seiner Klangküche zur Perkektion gemixt und ist nun bereit für weitere Taten. Die Taten bestehen vor allem in einem Video, das ich diesen September drehen werde. Ich habe mich am Freitag mit einem begabten Filmer aus meiner Kirche getroffen, und ich freue mich sehr auf dieses Abenteuer! Der Song sollte im Advent bereit sein – ich bin gespannt, wie er Euch gefallen wird.

Die beiden Antologien, für die ich Texte beigesteuert habe, sind noch in den Startlöchern; die Antologie der Textmanufaktur sollte demnächst erscheinen, während die Veröffentlichung der Selfpublisher-Antologie sich wegen gesundheitlicher Probleme der Hauptverantwortlichen leider verzögert. Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden.

Neben meinen eigenen Schreibarbeiten übersetze ich momentan einen Schreibworkshop von Lee Strauss, die ihrerseits an der Veröffentlichung des Romans arbeitet, den ich im Frühling fertig übersetzt habe. Die Geschichte handelt von einer jungen Sängerin, Songwriterin und Gitarristin, die in Dresden ihr Glück sucht und einen mysteriösen jungen Mann kennenlernt. Etwas für die Musikliebhaber und Romantiker unter Euch…!

Da das Schreiben fast all meine freie Zeit beansprucht, habe ich mich kaum um neue Konzert- oder Lesetermine gekümmert – das soll bald wieder anders werden, aber manchmal muss man Prioritäten setzen. Immerhin haben unsere Gospelproben für den Grenchner Weihnachtsmarkt begonnen, ich werde mich diesen Monat noch für ein grösseres Event im nächsten Jahr bewerben, und vielleicht kommt es dieses Jahr noch zu einem kleinen Anlass in Grenchen. Und natürlich könnt Ihr mich jederzeit kontaktieren, wenn Ihr ein kleines Event plant…!

Das in Kürze für den Moment – der September wird intensiv und spannend, und ich freue mich schon auf das Resultat. Wie wird der zweite Buchentwurf aussehen? Lösen sich die kleinen Plotfragen noch? Ich bin zuversichtlich und freue mich darauf, Euch in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft das Produkt präsentieren zu können. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit – be blessed in many ways!

Herzlich, Claudia

 

Merken

Gerade habe ich gesehen, dass schon wieder zwei Monate vergangen sind, seit ich über mein Schaffen berichtet habe. Definitiv zu lange – dabei habe ich einiges zu berichten! Die allererste Info ist leider negativer Art, aber dann wird es besser…!

Der Workshop mit Lee Strauss vom 23. April…
kommt leider nicht zustande. Die Hürde des “only English” scheint etwas zu hoch gewesen zu sein, um genug Interessierte anzulocken. Wir haben deshalb beschlossen, den Workshop abzusagen und uns zu überlegen, ihn später in anderer Form, zum Beispiel mit Übersetzung, anzubieten. Interessierte können sich gern melden, dann kann allenfalls auch ein auf das Publikum zugeschnittenes Seminar ins Auge gefasst werden. Ganz nach dem Motto: “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!”

Hauskonzert vom 4. Juni: Die Vorbereitungen mit Nadine Nigg aka Mayvie…
MayvieClaudia2…laufen heiss: Wir haben uns bereits zum Proben getroffen und dabei eine Menge Spass gehabt – siehe Bild! Unser Geschmack für Songs deckt sich sehr gut, und auch unsere Stimmen passen, wie wir finden, wunderbar zueinander. Ausserdem backt Mayvie wunderbare Kuchen, was auch zum allgemeinen Wohlbefinden beigetragen hat! Da das Hauskonzert auch einen kulinarischen Teil hat, werde ich dafür besorgt sein, dass unsere Gäste auch von einem Mayvie-Kuchen profitieren können. (Ich liefere dann die Fleischplättli und den Wein). Weiteres über das Wie, Wo, Was findet Ihr unter den Gigs. Der Eintritt ist frei und eine Kollekte freiwillig. Um die Gästezahl etwas abschätzen zu können, sind wir für eine kurze Meldung dankbar (nutzt einfach das Kontaktformular). Wir freuen uns!

Das Romanprojekt…
…nimmt Formen an! Ein Viertel des Buches habe ich in einer Fassung zwischen roh und halbgar erarbeitet; momentan sieht sich meine Agentin die Sache gerade an. Dann werde ich den Teil nochmals überarbeiten und vor allem meine historischen Recherchen einfliessen lassen, und danach habe ich vor, den Rest der Rohfassung zügig “herunterzudreschen”. Ende März hatte ich ein paar Tage Zeit für die intensive Überarbeitung dieses ersten Aktes, und es war wunderbar, sich so in die Geschichte zu vertiefen. Momentan hat leider anderes Priorität, aber im Mai lege ich wieder los – ich kann es kaum erwarten und freue mich schon darauf, die Geschichte mit Euch zu teilen!

Meine beiden Kurzgeschichten…
Sind noch in der Verarbeitung. Sowohl die Anthologie der Textmanufaktur als auch die der Selfpublisher ist noch in Arbeit; sobald sie das Licht der Welt erblicken, werde ich die nötigen Infos bereitstellen.

Mein besonderes Songprojekt…
Habe ich vielleicht gar noch erwähnt – dann tue ich es jetzt! Worum geht es? Im letzten Juni habe ich, inspiriert von einer philosophisch-theologischen Diskussion, an einem Nachmittag einen Song geschrieben, der mir sehr am Herzen liegt und mit dem ich Besonderes vorhabe. Der Produzent meiner CD und Ehemann meiner Autorenfreundin Lee, Norm Strauss, wird den Song produzieren, und am kommenden Sonntag werde ich die Vocals dazu aufnehmen. Ich bin sehr gespannt darauf und freue mich noch mehr, dieses Lied so bald wie möglich mit Euch zu teilen. Stay tuned!

Das war das Neueste in Kürze – ich hoffe, dass die News Euch Spass gemacht haben! Und falls Ihr den 4. Juni mit Musik und Leckereien in der Uhrenstadt Grenchen verbringen möchtet – zögert nicht und meldet Euch. Es würde mich freuen!

Herzlich, Eure Claudia